Aus: Der Infanterist  Heft B Schützendienst, Verlag "Offene Worte", Berlin 1928

IX Exerzierdienst.

1. Einzelausbildung

Ohne Waffe und mit Gewehr

Allgemeines.

  1. Der Exerzierdienst ist nicht wie der Gefechts- und Schießdienst Selbstzweck. Er ist aber das beste Mittel, dem Soldaten Manneszucht, Selbstbeherschung und Selbstgefühl beizubringen.
    Nur durch schärfsten Exerzierdrill kann erreicht werden, daß sich eine geschlossene Abteilung ebenso wie jeder Einzelne in der Öffentlichkeit stets in mustergültiger Straffheit und Ordnung zeigt. Für das Ansehen des Soldatenstandes ist das von ausschlaggebender Bedeutung.
    Im Gefecht wirst Du das exerziermäßig eingedrillte auch dann gewohnheitsmäßig richtig ausführen, wenn körperliche Anstrengung, Aufregung des Kampfes, verbunden mit Lebensgefahr, Deine Nerven in Anspruch nehmen.
    Mit Recht wird daher der Wert der Truppe nach ihren Leistungen im Exerzierdienst beurteilt. Das Vertrauen unserer Freunde, die Achtung unserer GEgner werden größer, je militärischer der Eindruck in den wir Soldaten bei jeder Gelegenheit hinterlassen.

  2. Da der Exerzierdienst für den Rekruten großen erzieherischen Wert hat, nimmt er in den ersten Ausbildungsmonaten einen breiten Raum in Deiner Diensteinteilung ein. Er ist anstrengend und für den jungen Soldaten bei der Einzelausbildung oft langweilig; erst als erfahrener Soldat wird er seinen Wert voll zu schätzen wissen.
    Deine Leistungen bei der Einzelausbildung sind bestimmend für Deine ganze soldatische Laufbahn. Sie sind die Grundlage, auf der sich Deine Ausbildung bei der Kompanie aufbaut. Wenn Du daher etwas erreichen willst, mußt Du Dir bei der Einzelausbildung die größte Mühe geben!
    Achte bei jeder Gelegenheit auf Deine Haltung; fast jeder Dienst gibt Dir die Möglichkeit dazu. Dann wird man Dir auch außer Dienst an Deinem Auftreten ansehen, daß Du ein guter Soldat bist.

Ausbildung ohne Waffe

Kommando: Ausführung: Zu beachten:
3.
"Stillgestanden!"
click on thumbnail for larger photo
In der Grundstellung still stehen. Füße mit Hacken so nahe beieinander, als es der Körperbau erlaubt. Fußspitzen stets soweit auswärts, daß Füße nicht ganz rechten Winkel bilden. Körpergewicht gleichmäßig auf Hacken und Ballen. Knie leicht durchgedrückt. Oberkörper aufgerichtet. Brust fei hervor. Schultern in gleicher Höhe und leicht zurückgenommen. Arme zwanglos herabhängen. Hände mit Handwurzeln und Fingerspitzen an Oberschenkeln. Finger geschlossen und leicht gekrümmt. Mittelfinger an Hosennaht. Hals frei aus Schultern heraus, Kopfhoch.

Kinn an Hals heran, Blick gerade aus. Muskeln leicht und gleichmäßig angespannt. Krampfhafte Muskelspannung führt zu einer schlechten und gezwungenen Haltung.

Hauptfehler sind:

Herunterhängender Kopf, Kinn herausgestreckt. Augen nicht geradeaus. Eingefallene Brust. Bauch herausgestreckt. Ellenbogen nach hinten. Arme hochgezogen. Nicht geschlossene und falsch angelegte Finger. Knie nicht durchgedrückt. Falsche Fußstellung

4. Ankündigungskommando. Wird ein Ankündigungskommando gegeben, ohne daß "Stillgestanden vorangegangen ist, so stehst Du von selbst still.  
5. "Rührt Euch!"

Linken Fuß  vorsetzen, rühren, nicht sprechen. Rühren heißt vorbereiten für das nächste Kommando, also Fühlung, Richtung, Vordermann verbessern und Anzug ordnen!

Marsch!

6.   Man unterscheidet den Marsch "Ohne Tritt", den Marsch "Im Gleichschritt"
und den "Exerzier-Marsch".
7. "Ohne Tritt - Marsch !"
(aus den Exerziermarsch oder Gleichschritt:
"Ohne Tritt !")

Schrittweite und Zeitmaß nach Gelände und Körperbau des einzelnen Mannes Arme leicht bewegen, gute Haltung bewahren, lebhaftes Tempo
8. "Im Gleichschritt - Marsch !"

Es wird mit dem linken Fuß angetreten, Schrittweite etwa 80 cm. Das Zeitmaß des Marsches beträgt 114 Schritt die Minute Aufrechte Körperhaltung, insbesondere gute Kopfhaltung.
9.
"Abteilung - Marsch !"

click on thumbnail for larger photo
Das linke Bein wird leicht gekrümmt durchgezogen und dann durchgedrückt mit gestreckter und etwas auswärts zeigender Fußspitze in einer Entfernung von etwa 80 cm vorgesetzt. Hierauf macht das rechte Bein die gleiche Bewegung wie das linke. Auf diese Weise marschiert der Mann weiter. Die Arme werden leicht bewegt, die Finger sind gestreckt. Es ist fehlerhaft, den vorgestreckten Fuß höher zu heben, als zur Erreichung der Schrittlänge nötig ist oder in mit übertriebener Gewalt niederzusetzen. Straffe Körperhaltung, insbesondere auch gute Kopfhaltung, aber ohne krampfhafte Muskelanspannung ist zu fordern
Hauptfehler sind:
Krumme Knie. Gehobene Fußspitzen. Schlechte Körperhaltung.
10. "Abteilung - Halt !" Du machst auf "Halt !" noch einen Schritt und ziehst den hinteren Fuß heran. Im Exerziermarsch und Gleichschritt erfolgt das Ausführungskommando bei Neidersetzen des rechten Fußes. Kurz halten und Stillstehen, nicht nachrücken! Augen still halten.

Laufen!

11. "Marsch=Marsch !"

Ausführung nach "Vorschrift für Leibesübungen". Du läufst so schnell wie möglich und hältst ohne weiteres Kommando oder gehst zum Schritt über, wenn das befohlene Ziel erreicht ist. War kein Ziel bezeichnet, so wird "Abteilung - Halt !" oder "Im Schritt !" kommandiert. Im letzteren Fall ist der Marsch ohne Tritt aufzunehmen und die Ordnung sofort wieder herzustellen. In der Abteilung bei der Gruppe bleiben, damit schnelle Wiederherstellung möglich ist. Mit Gewehr dieses beliebig tragen.

Wendungen auf der Stelle

12. "Rechts (links) - um !"

Rechter Fußballen drückt sich, während rechter Hacken etwas angehoben wird vom Boden ab und gibt Körper den Anstoß zur Wendung um 90°. Der linke Hacken, auf dem die Schwere des Körpers ruht, dreht sich auf der Stelle, wobei die linke Fußspitze etwas angehoben wird. Der rechte Fuß verläßt den Boden und wird nach vollbrachter Wendung kurz beigesetzt. Hüften und Schultern müssen gleichzeitig mit den Füßen in die neue Richtung genommen und dort festgehalten werden. Schnelligkeit der Wendung, unbedingtes Stillstehen und gute Körperhaltung danach ist wichtig. Nicht überdrehen!
13. "Ganze Abteilung - Kehrt !"

Die Wendung geschieht durch eine Drehung um 180° nach links und dem Ballen des rechten Fußes. Nach der Wendung wird der rechte Fuß kurz herangezogen.  
14. "Ganze Abteilung - Front !" Dient zur Wiederherstellung der Front  

Wendungen im Marsch

15. "Rechts (links) - um  !" oder "Halbrechts (halblinks) - um !"


Halb-Rechts

Du machst mit dem folgenden Schritt die Wendung auf dem linken (rechten) Fußballen nach der benannten Seite und marschierst in der neuen Richtung weiter. Das Ausführungskommando erfolgt bei Marsch im Gleichschritt mit dem Niedersetzen des rechen (linken) Fußes


Questions? Ideas? Needs? E-Mail us an e-Mail!
©1997-2018 1./Infanterieregiment 23
Please just ASK before using anything from this website
Website design by Sturmkatze Produktions AG

This page last updated: Samstag, 22. September 2018/03:22:05
©1997-2018, M. Wise--Please just ASK before using anything on this site.
(like we'd say no...)